21 Ständige Bedrohung Outer Limits – Die unbekannte Dimension

    Gordon Clapp (Randal Strong)
    Daniel J. Travanti (Thornwell)
    Don S. Davis (Callahan)
    Lochlyn Munro (Gewässer)

 
Während einer Konferenz versucht ein Zivilist namens Randal Strong, einen Ausschuss des Pentagon von einer bevorstehenden Invasion Außerirdischer zu überzeugen. Anhand von Ausschnitten aus früheren Episoden der Serie versucht er, trotz allgemeiner Ungläubigkeit und Skepsis die Realität der Situation zu verdeutlichen. Dazu gehören The Sand People (Folge 1), The Voyage Home (Folge 16), The Love Demon (Folge 15), If Walls Could Talk (Folge 20), In the Corner of the Eye (Folge 10) und The New Generation (Folge 17). Am Ende überzeugt er das Publikum nicht. Er gerät in Panik, als er sich daran erinnert, dass der Sprecher Thornwell ihm Tropfen in die Augen getan hat (wie bei dem Senator in der Folge Ein Senator von anderswo (Folge 21)) und tötet ihn. Ein Mitglied der Versammlung vertraut ihm an, dass Thornwell für die Aktion gestimmt habe, er sei also überzeugt gewesen. In der Schlussszene nehmen die beiden verbleibenden Mitglieder der Versammlung "extra" 
 
Randall Strong, ein ehemaliger Angehöriger des Militärgeheimdienstes, versucht die Mitglieder des Ausschusses davon zu überzeugen, dass eine Reihe verschiedener außerirdischer Invasionen auf der Erde stattfinden, und fordert eine offizielle Untersuchung und Reaktion auf die Bedrohungen. Seine Beweise stammen aus Vorfällen in früheren Episoden der ersten Staffel: die Experimente von Simon Kress in "Die Sandkönige"; der Versuch, die Besatzung eines zur Erde zurückkehrenden Raumschiffs zu übernehmen und sich als diese auszugeben in "Die Heimreise"; der außerirdische Parasit in "Auf frischer Tat ertappt"; das außerirdische Enzym, das lebende und nicht lebende Materie absorbieren und imitieren kann in "Wenn diese Wände sprechen könnten"; die Außerirdischen, die sich als religiöse Boten in "Augenwinkel" ausgeben. Strong glaubt auch, dass das Komitee selbst von einem oder mehreren Außerirdischen infiltriert wurde, die sich als Menschen ausgeben (siehe "Birthright"). Auch auf die Episode "The New Breed" wird Bezug genommen, allerdings als Gegenbeweis dafür, dass bizarre Vorkommnisse nicht unbedingt auf außerirdische Einmischung zurückzuführen sind. Während der langen und stressigen Sitzung stellt sich heraus, dass der Vorsitzende des Ausschusses, Thornwell, ein Infiltrator ist, da er Strongs Beweise und Behauptungen ablehnt. Der Ausschuss vertagt sich zu einer privaten Konferenz, um seine Entscheidung zu besprechen. Als sie zurückkehren, geben sie bekannt, dass Strongs Beweise und Behauptungen über mehrfache außerirdische Invasionen zurückgewiesen wurden. Strong ergreift daraufhin die Waffe eines Wächters und tötet den Vorsitzenden Thornwell, da er ihn für denjenigen hält, der die weiteren Ermittlungen behindert, und hofft, durch seine Verletzung seine außerirdische Natur zu enthüllen. Thornwell hatte sich jedoch insgeheim für Strong ausgesprochen und wurde überstimmt. Andere Ausschussmitglieder waren die Infiltratoren, und der Tod von Thornwell hat den Weg für eine vollständige Übernahme der Aktivitäten des Ausschusses geebnet. Die Episode endet damit, dass sich die Infiltratoren fragen, ob eine der anderen außerirdischen Spezies eine Bedrohung für ihre Pläne darstellen wird, und dass "alles möglich ist".
 


Nr.
(ges.)
21
Deutscher TitelStändige Bedrohung
SerieOuter Limits – Die unbekannte Dimension
Staffel 1Staffel 1
Nr.
(St.)
21
Original­titelThe Voice of Reason
Erstaus­strahlung USA20. Aug. 1995
Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D)21. Aug. 1997
RegieNeill Fearnley
DrehbuchBrad Wright
Deutscher TitelOuter Limits – Die unbekannte Dimension
OriginaltitelThe Outer Limits
ProduktionslandKanada, Vereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)1995–2002
Länge44 Minuten
Episoden153 in 7 Staffeln
GenreDrama, Science-Fiction
MusikMark Mancina

 

 Die Serie ist wie ihr Vorgänger The Outer Limits eine Anthologie von Einzelepisoden mit jeweils verschiedene Darsteller. Jede Folge ist somit eine in sich abgeschlossene Geschichte, wobei einzelne wenige Episoden im späteren Verlauf der Serie eine Fortsetzung bekommen.


Sie ist bekannt für eine Art Erzähler, der zu Anfang ein paar einleitende Worte und zum Ende ein meist tiefgründiges Schlusswort spricht. Oft werden dabei auch Zitate aus der Bibel verwendet. Die meisten Episoden thematisieren ein bestimmtes wissenschaftliches Konzept, z. B. Zeitreisen, Teleportation, Wurmlöcher, künstliche Intelligenz, virtuelle Realität, Gentechnik, Holografie, Parallelwelten, Kryonik, Robotik oder Nanobots, und behandeln dessen Auswirkungen auf die Menschheit. Auch das Zusammenstoßen von Menschheit und Außerirdischen oder intelligenten Maschinen sind häufig Themen.
Ein konzeptionelles Überraschungsmoment dieser Serie ist, dass man selten vorher weiß, wie eine Episode zu Ende geht; manchmal stirbt der Protagonist am Ende, manchmal die ganze Menschheit – und manchmal nimmt die Geschichte einen glücklichen Ausgang.

 Outer Limits – Die unbekannte Dimension ist eine kanadisch-US-amerikanische Science-Fiction- und Mystery-Fernsehserie, die ab dem Jahr 1995 produziert wurde. Sie ist eine Neuauflage der Serie The Outer Limits (1963–1965). Nach sieben Staffeln mit insgesamt 153 Folgen wurde die Serie leider 2002 eingestellt.

Outer Limits – Die unbekannte Dimension ist die bislang beste SF-Anthologieserie (ähnlich wie the Twilight Zone) und ist auf keinem Steamingportal vertreten. Da Fernsehjuwelen Outer Limits – Die unbekannte Dimension jetzt auf DVD rausbringt (bisher nur die 1. Staffel auf Deutsch verfügbar) stelle ich diese hochklassige SF-Serie in einem Episodenguide einmal näher vor.

  • Von 1996 bis 1998 wurde die Serie mit dem „Saturn Award“ als beste Serie ihres Genres ausgezeichnet, hinzu kamen für die Serie oder einzelne Folgen unter anderem einige „Cable ACE“-, „Gemini Award“- und „Emmy“-Nominierungen und -Auszeichnungen

 

 

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar. Daten und Texte u.a. von Wikipedia

Beliebte Posts