37 Gehirnwäsche Outer Limits – Die unbekannte Dimension



    Erich Anderson (Evan)
    Nicole Oliver (Jill Cooper)
    Brent Spiner (Professor Trent Davis)

 
Vor zwei Jahren wurde die Menschheit von einer Rasse von Außerirdischen besiegt. Sie haben die Menschen versklavt, indem sie sie zu ihren völlig ergebenen Sklaven "umprogrammiert" haben. Dennoch überleben hier und da ein paar Rebellen. Evan ist ein Sklave, ein Jollem, wie sie genannt werden, im Dienste eines der Hauptmeister. Während seines Transfers zu seinem Verjüngungszentrum wird er von einer menschlichen Fraktion gefangen genommen, um ihn in seinen ursprünglichen menschlichen Geist zurückzuprogrammieren. Nach einem Wiedersehen mit seiner früheren Frau kehrt er zur Normalität zurück und beschließt, seinen Meister zu töten, um den Mord an seiner Tochter zu rächen. Er schlägt ihr den Kopf ab und bringt sie zurück zu den Rebellen, doch Davis (der Anführer der Rebellen) entpuppt sich als machthungriger Jollem eines anderen Herrn. Evan und seine Frau sind darauf programmiert, diesem neuen Herrn zu dienen.
 
In der nahen Zukunft, in der eine Rasse von Außerirdischen namens Torkor die Erde übernommen hat, ist Evan (Erich Anderson) ein Sklave in der Villa des strengen Herrschers Koltak (Vincent Hammond), den er "Milord" nennt. Wie alle anderen Sklaven ("Jollem") wurde er darauf "programmiert", nichts zu fühlen und alles, was sein Herr sagt, unhinterfragt als Tatsache hinzunehmen. Später wird Evan von einer Widerstandsbewegung unter der Führung von Professor Trent Davis (Brent Spiner) gefangen genommen, die sich selbst die Vindicators oder die Deprogrammierer nennen. Zunächst verhält er sich ihnen gegenüber völlig vegetativ. Nicht einmal Schmerzen oder die Tatsache, dass Davis ihm die Pulsadern aufschneidet, lassen ihn zusammenzucken. Doch im Laufe der Tage gelingt es dem Widerstand nach und nach, die Teile seines Geistes zu wecken, die durch die Programmierung zum Schweigen gebracht wurden. Langsam lernt er sein früheres Leben kennen, eine erfolgreiche Militärkarriere, und seine Frau Jill (Nicole Oliver), die ebenfalls in der Widerstandsbewegung mitarbeitet. Der Widerstand will mit Hilfe militärischer Macht die Bedeutung des Menschseins wiederherstellen. Als Evan schließlich begreift, dass sein Meister in Wirklichkeit für die Tötung aller Kinder der Welt, einschließlich seiner Tochter, verantwortlich ist, wird er trotz gelegentlicher Macken in seinem Denken zu einem Sympathisanten der Ziele der Vindicators. Evan kehrt zu Koltaks Anwesen zurück und bringt eine Ampulle mit, die als eine Ampulle mit Seragonöl getarnt ist, einer Substanz, die Koltak besonders gerne mag. Er wirft das Fläschchen in das Bad, das der Außerirdische nimmt, und kombiniert es mit einer anderen Substanz, wodurch das Bad fest wird und der Außerirdische darin gefangen ist. Evan schlägt Koltak zu Tode und kehrt dann mit dem Kopf des Außerirdischen in einer Tasche zum Ort der Vindicators zurück. Im Moment der Freude und des Erfolgs fragt Trent Davis, ob "Milord" zufrieden sei, woraufhin ein anderer Torkor auftaucht, den Evan als Megwon (Vincent Hammond) erkennt. Davis war die ganze Zeit ein Jollem, wurde aber von der Umprogrammierung verschont, damit er seine Experimente fortsetzen kann. Megwon hatte Evan als Pfand benutzt, um seinen Rivalen zu töten. Jill beschimpft Trent und sagt, dass die Rebellen hinter ihm her sein werden. Megwon erklärt, dass der Widerstand kaum mehr als ein kleines Ärgernis sei und dass aufgrund der Macht und Stärke des Torkor jeder echte Widerstand unmöglich sei und keine Bedrohung für ihn darstelle. Evan wird zusammen mit Jill.... erneut umprogrammiert, obwohl Jill sich der Programmierung zu widersetzen scheint.
 


Nr.
(ges.)
37
Deutscher TitelGehirnwäsche
SerieOuter Limits – Die unbekannte Dimension
Staffel 1Staffel 2
Nr.
(St.)
16
Original­titelThe Deprogrammers
Erstaus­strahlung USA26. Mai 1996
Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D)26. Okt. 1997
RegieJoseph L. Scanlan
DrehbuchJames Crocker
Deutscher TitelOuter Limits – Die unbekannte Dimension
OriginaltitelThe Outer Limits
ProduktionslandKanada, Vereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)1995–2002
Länge44 Minuten
Episoden153 in 7 Staffeln
GenreDrama, Science-Fiction
MusikMark Mancina

 

 Die Serie ist wie ihr Vorgänger The Outer Limits eine Anthologie von Einzelepisoden mit jeweils verschiedene Darsteller. Jede Folge ist somit eine in sich abgeschlossene Geschichte, wobei einzelne wenige Episoden im späteren Verlauf der Serie eine Fortsetzung bekommen.


Sie ist bekannt für eine Art Erzähler, der zu Anfang ein paar einleitende Worte und zum Ende ein meist tiefgründiges Schlusswort spricht. Oft werden dabei auch Zitate aus der Bibel verwendet. Die meisten Episoden thematisieren ein bestimmtes wissenschaftliches Konzept, z. B. Zeitreisen, Teleportation, Wurmlöcher, künstliche Intelligenz, virtuelle Realität, Gentechnik, Holografie, Parallelwelten, Kryonik, Robotik oder Nanobots, und behandeln dessen Auswirkungen auf die Menschheit. Auch das Zusammenstoßen von Menschheit und Außerirdischen oder intelligenten Maschinen sind häufig Themen.
Ein konzeptionelles Überraschungsmoment dieser Serie ist, dass man selten vorher weiß, wie eine Episode zu Ende geht; manchmal stirbt der Protagonist am Ende, manchmal die ganze Menschheit – und manchmal nimmt die Geschichte einen glücklichen Ausgang.

 Outer Limits – Die unbekannte Dimension ist eine kanadisch-US-amerikanische Science-Fiction- und Mystery-Fernsehserie, die ab dem Jahr 1995 produziert wurde. Sie ist eine Neuauflage der Serie The Outer Limits (1963–1965). Nach sieben Staffeln mit insgesamt 153 Folgen wurde die Serie leider 2002 eingestellt.

Outer Limits – Die unbekannte Dimension ist die bislang beste SF-Anthologieserie (ähnlich wie the Twilight Zone) und ist auf keinem Steamingportal vertreten. Da Fernsehjuwelen Outer Limits – Die unbekannte Dimension jetzt auf DVD rausbringt (bisher nur die 1. Staffel auf Deutsch verfügbar) stelle ich diese hochklassige SF-Serie in einem Episodenguide einmal näher vor.

  • Von 1996 bis 1998 wurde die Serie mit dem „Saturn Award“ als beste Serie ihres Genres ausgezeichnet, hinzu kamen für die Serie oder einzelne Folgen unter anderem einige „Cable ACE“-, „Gemini Award“- und „Emmy“-Nominierungen und -Auszeichnungen

 

 

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar. Daten und Texte u.a. von Wikipedia

Beliebte Posts