17 Ein Jenseits von Raum und Zeit? Farscape

D'Argo möchte Moya verlassen, weil sie wegen ihrer Schwangerschaft nicht nach Starburst gehen kann. Sie diskutieren darüber, was sie tun sollen, denn jeder von ihnen würde gerne nach Hause gehen, als Pilot ihnen sagt, dass sie sich fertig machen sollen, weil Moya bereit ist, zu Starburst zu gehen. Plötzlich stoßen sie mit etwas zusammen. D'Argo geht hin, um zu sehen, was passiert, aber er verschwindet in einem roten Licht, Aeryn folgt ihm, aber sie verschwindet in einem blauen Licht. Der Pilot führt einige Analysen durch, kann aber die Ursache des Vorfalls nicht erklären. Moya ist verängstigt. Pilot gelingt es, Rygels Position auf der achten Ebene zu ermitteln. China will abreisen, aber Zhaan und John hindern sie daran, und John schickt sie gegen ihren Willen, um Rygel zu finden. John geht auf die Suche nach Aeryn, als das Schiff zu ruckeln beginnt und er sich in einer Moya mit einem intensiven roten Licht wiederfindet, das ihm Kopfschmerzen bereitet. Er kommt bei Pilot an, doch der ist nicht da. D'Argo ist nicht weit von John entfernt, der ihn nicht sieht. Als er auf das Schiff klettert, gelangt er in eine andere, blaue Dimension, in der ein ohrenbetäubender Lärm herrscht. Hier trifft er auf Aeryn, die ihn fragt, wo D'Argo ist, dann gehen sie gemeinsam auf die Suche nach Rygel, aber sie trennen sich und John bemerkt die Anwesenheit eines Wesens an Bord von Moya. Aeryn und John setzen ihre Suche fort, als John sein Tonbandgerät auf einem kleinen Tisch entdeckt. Er geht hin, um es zu holen, und findet sich in einer anderen Dimension wieder, in einer gelben, wo er Rygel findet, der sehr fröhlich aussieht. John erklärt Rygel, dass es auf Moya Zeitrisse gibt, aber auch er wird von der Euphorie der Dimension angesteckt. John will mit Hilfe von Rygel, der an nichts anderes als an Essen denkt, einen Ausweg finden und beschließt, allein zu gehen, als er ein Geräusch hört und beschließt, ihm durch den Spiegel zu folgen. Zhaan, Chiana und Pilot befinden sich in der realen Dimension, als John eintrifft und ihr mit Hilfe von Pilot erklärt, was vor sich geht. Auf Chianas ständiges Gejammer hin sagt er ihr, dass sie bei der nächsten Haltestelle aussteigen kann, wenn sie will. Dann teilt er John mit, dass sie sich immer noch in Starburst befinden und von etwas Unbekanntem blockiert werden. Pilot teilt John mit, dass Moya leider nicht genug Energie hat, um sich selbst zu befreien, dass es aber vielleicht einen Weg gibt, ihr mehr Energie zuzuführen, und gibt ihm die Anweisung, mit den anderen zu kommunizieren, um sie alle in die richtige Dimension zurückzubringen. Zhaan, Chiana und John machen sich auf den Weg, um D'Argo, Aeryn und Rygel zu retten, als sie von der Kreatur getroffen werden, woraufhin John und Chiana die rote Dimension betreten. Chiana scheint gegen die Auswirkungen immun zu sein, und hier finden sie D'Argo, der in der Station bleibt, um die Triebwerke zu reaktivieren, die in jeder Dimension synchronisiert sein müssen. Die Kreatur taucht wieder auf, wird aber erschossen und entkommt. John bringt D'Argo die Sequenz bei, und dann betreten sie mit Chiana die blaue Dimension, die offenbar schädliche Auswirkungen auf das Mädchen hat, so dass John sie zu Rygel in die gelbe Dimension bringt. Nachdem er seine Steuerung eingerichtet hat, kehrt er in die blaue Dimension zu Aeryn zurück, die ihm ein Paar Kopfhörer mit Mikrofon vorbereitet hat, um den ohrenbetäubenden Lärm zu dämpfen. Dann kehrt er nach Zhaan zurück. Die Situation verschlimmert sich, und Pilot berichtet Moya von ihrer Absicht, das Baby zu verlieren. Keiner von ihnen will, dass Moya ihren Sohn opfert, wenn sich das Wesen manifestiert, aber John will nicht, dass sie verletzt wird, weil er erkennt, dass das Wesen tatsächlich versucht, mit ihnen zu kommunizieren, also beschließt er, durch den Spalt zu gehen und mit ihr zu sprechen, die er um Hilfe bittet. Nachdem er John gesagt hat, dass es nicht geht, meint er, dass sie vielleicht versuchen könnten, die Maschinen "voll voraus" zu schicken. John kehrt zurück und sagt Pilot, er solle Moya sagen, sie solle sich auf einen Starburst vorbereiten, sobald er die anderen alarmiert habe. John trifft gerade noch rechtzeitig ein, um die Reihenfolge zu ändern. Moya wird gerettet und alle kehren in die richtige Dimension zurück, zur Station von Pilot. Sie versammeln sich um den Tisch, um sich gegenseitig davon zu erzählen, als Pilot ihnen zur Freude aller mitteilt, dass Moya das Baby bekommt.

    Gaststar: Gigi Edgley
 


Nr.17
EpisodentitelEin Jenseits von Raum und Zeit?
SerieFarscape
Staffel1
Nr. in Staffel17
OrginaltitelThrough the Looking Glass
RegieIan Watson
BuchDavid Kemper
Erstaus­strahlung USA10. Sep. 1999
Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D)14. Nov. 2000


 

Hauptdarsteller:
Ben Browder: John Crichton
Claudia Black: Aeryn Sun
Jonathan Hardy: Rygel XVI. (Stimme)
Anthony Simcoe: Ka D’Argo
Gigi Edgley: Chiana
Virginia Hey: Pa’u Zotoh Zhaan
Lani Tupu: Bialar Crais, Pilot (Stimme)
Wayne Pygram: Scorpius, Harvey
Paul Goddard: Stark
Nebendarsteller:
Tammy MacIntosh: Joolushko Tunai Fenta Hovalis
Raelee Hill: Sikozu Shanu
Melissa Jaffer: Utu-Noranti Pralatong
Rebecca Riggs: Mele-on Grayza
David Franklin: Meeklo Braca

 Farscape (ein Kofferwort aus dem englischen far, für „weit“ oder „fern“, und einem Teil des heute üblichen (e)scape, für „[die] Flucht“) ist der Name einer australischen Science-Fiction-Fernsehserie, die in den Jahren 1999 bis 2004 von The Jim Henson Productions und Hallmark Entertainment produziert wurde.

 
Handlung
Der junge amerikanische Wissenschaftler und frischgebackene Astronaut John Crichton gerät durch sein Experiment in einen weit entfernten Bereich des Universums, mitten hinein in einen Gefangenenausbruch. Schon bald wird ihm klar, dass die Peacekeeper (engl. für „Friedenshüter“) nicht das sind, was ihr Name vermuten lässt, und er wird auch schon bald von ihnen gejagt. Er flieht mit dem Rest der nun befreiten Häftlinge an Bord des biomechanoiden Gefangenentransport-Raumschiffes Moya in die Unerforschten Territorien auf der Suche nach einem Weg zurück zur Erde.
 
Eines der besonderen Merkmale ist die technische Umsetzung der Serie. Viele der auftretenden Außerirdischen wurden mit animatronischen Figuren dargestellt und weisen im Vergleich zur Computeranimation ein hohes Maß klassischer Theaterarbeit auf. Dadurch unterscheidet sich die Serie von anderen Genrevertretern, was letztendlich auch einen guten Teil ihres Charmes ausmacht. Im Gegensatz zu anderen Science-Fiction-Serien wie zum Beispiel Star Trek sind viele Außerirdische nicht-humanoid, was im Genre des Science-Fiction eher selten ist, zumal die Macher meist ein niedriges Budget zur Verfügung haben, und daher alle Außerirdischen mit Make-up als Menschen mit kleinen, anatomischen Veränderungen darstellen (zum Beispiel erhöhter Stirn, Geschwüren oder seltsamen Kopfformen). In dieser Hinsicht ist Farscape speziell, zumal viele außerirdische Wesen kein humanoides Verhalten an den Tag legen, sondern ihre eigenen Handlungsweisen besitzen.


 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Daten und Texte: Quelle: Wikipedia. 

 Bild: Claudia Black with Ben Browder at the San Diego Comic-Con in 2004 By Clinton Steeds. https://www.flickr.com/people/cwsteeds - https://www.flickr.com/photos/cwsteeds/46361360/sizes/o/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10974551

Serien nach Streamingplattform:

 📺📺📺📺📺📺📺

serienphantasy.de

sf-actionfilm.de

SF Serienmix:

15 Botschaft aus vergangener Zeit Mission Erde – Sie sind unter uns

03 Bedrohung Krieg der Welten (Fernsehserie, 2019)

015 Heimat Serie: The Expanse

52 Das unheimliche, grünäugige Monster Farscape

88 Beweise Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert