59 Kampf um unbegrenzte Möglichkeiten, Teil 2 Farscape

Talin: Aeryn trifft Harvey/John, der wiederum die Frau trifft, die ihn erschießen will, aber rechtzeitig von Jack aufgehalten wird, der ihm sagt, dass er es nicht tun soll, weil der Klon stirbt. John 2 ist endlich frei, zu seinem und Aeryns Glück. Auf Talin versucht Stark, Aeryn und John 2 zu kontaktieren, aber Creis sagt ihm, er solle zuerst das Schiff überprüfen, weil etwas nicht stimmt, und tatsächlich stellt er fest, dass Hangar zwei unter Druck steht und offen ist, während sie durch Hangar eins gekommen sind. Creis befiehlt ihm, die Tür sofort zu schließen, aber es ist zu spät, eine Scarram ist an Bord gekommen. In der Zwischenzeit haben die Cerrids das Gebäude umzingelt, während Ferlo einige Trans-Emitter-Spulen gefunden hat, die Jack angefordert hat, der sich wieder an die Arbeit mit John 2 machen will und ihn bittet, die Gleichungen in seinem Kopf zu entschlüsseln, aber Jack hat das bereits getan. Inzwischen ist Rygel bewusstlos. An Bord von Talin will der Scarram von Creis wissen, was die Friedenswächter dort machen, aber Stark greift ein und sagt, dass Creis kein Friedenswächter mehr ist und dass das Schiff ihn gestohlen hat und dass er sein Sklave Banik ist, woraufhin er vom Scarram erschossen wird, aber er rettet Creis und befiehlt ihm, das Schiff so schnell wie möglich betriebsbereit zu machen. John 2 überreicht Jack einen Vibrationsdämpfer, ein Zeichen dafür, dass sich die Erinnerungen in ihm auftun. Aeryn ist auf dem Weg zu Rygel und rettet ihn gerade noch rechtzeitig vor einem Cerrid. Sie würde ihn gerne ablösen, aber er hat keine Lust dazu und bittet sie, ihm etwas zu essen zu bringen. John 2 und Jack bauen ein Gerät, das die Drednot Scarram zerstören kann. John 2 äußert sich besorgt über Jacks Absichten, da er glaubt, er wolle sie eliminieren, weil er die Gleichungen kennt, aber der Außerirdische beruhigt ihn, zumindest was ihn betrifft. Die Spulen sind fast fertig, und Jack muss das Pantanium in das Gerät einbauen, aber es ist sehr radioaktiv, weshalb er sie dringend bittet, sich während dieser Operation nicht zu nähern. Aeryn und John 2 gehen los, um Rygel zu helfen. Jack bleibt mit Ferlo im Labor und erklärt ihr, dass das Gerät, sobald es aktiviert ist, nicht mehr abgeschaltet werden kann. Dann befiehlt er Ferlo, den Hangar für ihn zu öffnen, aber die Frau hat einen anderen Plan, hat das Gerät an die Scarrams verkauft und tötet ihn. Danach steigen zwei Cerriden vom Dach herab, aber nach einem Streit mit ihnen schlägt sie sie in die Flucht. Als John 2 und Aeryn die Schüsse hören, kehren sie zurück und Ferlo sagt, dass sie von den Cerrids angegriffen wurde und sie Jack mitgenommen haben, den John 2 auf dem Boden findet und in seinen Armen stirbt, ohne etwas zu sagen. Inzwischen kommt die Drednot immer näher. Aeryn spricht mit Ferlo, ist aber nicht sehr überzeugt von dem, was er ihr erzählt. John 2 muss das Gerät fertigstellen, obwohl seine Ideen noch etwas verworren sind. Creis und Stark setzen die Reparaturen fort, als Letzterer dem Scarram mitteilt, dass das Schiff keinen Piloten hat, aber über einen Neural-Transmitter gesteuert werden kann und dass Talin in der Lage ist, einen solchen zu bauen. Der Scarram befiehlt ihm, einen zu besorgen, aber Creis sagt ihm, er solle zwei machen. John 2 fährt mit dem Zusammenbau fort, und alles erscheint ihm viel klarer, aber er erkennt auch, dass dieses Gerät in der Lage ist, einen ganzen Planeten zu zerstören, aber Jack hat es so programmiert, dass es sich nach einmaligem Gebrauch selbst vernichtet. Auf Talin assistiert Stark Creis. Ferlo ist bei John 2 und versucht ihn davon zu überzeugen, diese Technologie zu verkaufen, um eine Menge Geld zu verdienen, aber der Mann ist nicht an Profit interessiert. John 2 ist bereit, das Modul zu testen, während Aeryn mit Rygel draußen ist. Ferlo hat das Gerät gestohlen und zwingt John 2, seine Waffe fallen zu lassen und die Strahlenschutzbrille zu zerstören, wenn es eine gibt, und sie entkommt, um sich mit den Scarrams zu treffen, um es ihm zu geben. Rygel und Aeryn sehen, wie John 2 Ferlo verfolgt, also holt die Frau ihn ein und sie verfolgen sie, aber sie haben einen Cerrid im Nacken. Aeryn springt aus dem Fahrzeug und schafft es, den Cerrid auszuschalten, während John 2 Ferlo einholt, auf sie schießt und ihr Fahrzeug umkippt. John 2 will sie bei einem Aufflackern gehen lassen. Auf Talin gelingt es dem Schiff, den Scarram außer Gefecht zu setzen und ihn zu töten. Ferlo übernimmt John 2, merkt aber, dass das Gerät aktiviert wurde, und anstatt zu sterben, geht er. John 2 beschließt, sie wieder zu schließen, setzt sich dabei aber einer hohen Strahlendosis aus. Aeryn schließt sich ihm an, während Creis ihm auf Talin mitteilt, dass das Schiff zur Stellarbeschleunigung fähig ist. John 2 möchte, dass er mit den anderen geht, aber Creis beschließt, dort zu bleiben und auf ihn zu warten. Johannes 2 bittet ihn dann, das Drednot Scarram zu sich zu ziehen. John 2 wird durch die Umstände gezwungen, Aeryn mitzuteilen, dass er einer Strahlung ausgesetzt war. Sie bietet ihm an, das Modul für ihn zu steuern, hindert ihn aber daran, da nur er dazu in der Lage ist. Er nimmt das Modul an sich und startet in den Weltraum, während Creis mit dem Scarram-Schiff Kontakt aufnimmt und ihnen droht, es zu verlassen, woraufhin diese sie angreifen. Auf dem Planeten hat Aeryn in der Zwischenzeit Ferlos gesamtes Labor in die Luft gesprengt, während John 2 sich darauf vorbereitet, die Scarrams zu vernichten, indem er ein Wurmloch öffnet, aus dem ein Feuerball austritt, der die gesamte Scarram-Flotte zu sich zieht, sie zerstört und sich gleich darauf wieder schließt. An Bord der Talin ist John 2 von Aeryn, Rygel, Stark und Creis umgeben, und es gibt kein Mittel, das ihn retten kann. Johannes 2 vertraut Creis das Leben aller anderen an und verabschiedet sich erst von ihm und dann von Rygel. Stark, der ihn leiden sieht, versucht, seinen Schmerz ein wenig zu lindern, und lässt ihn dann mit Aeryn allein. Nachdem sie ihre ganze Liebe ausgetauscht haben, stirbt John 2.

    Gaststar: Kent McCord; Magda Szubanski


Nr.59
EpisodentitelKampf um unbegrenzte Möglichkeiten, Teil 2
SerieFarscape
Staffel3
Nr. in Staffel15
OrginaltitelInfinite Possibilities: Part 2: Icarus Abides
RegieIan Watson
BuchCarleton Eastlake
Erstaus­strahlung USA3. Aug. 2001
Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D)19. Mai 2002

 

Hauptdarsteller:
Ben Browder: John Crichton
Claudia Black: Aeryn Sun
Jonathan Hardy: Rygel XVI. (Stimme)
Anthony Simcoe: Ka D’Argo
Gigi Edgley: Chiana
Virginia Hey: Pa’u Zotoh Zhaan
Lani Tupu: Bialar Crais, Pilot (Stimme)
Wayne Pygram: Scorpius, Harvey
Paul Goddard: Stark
Nebendarsteller:
Tammy MacIntosh: Joolushko Tunai Fenta Hovalis
Raelee Hill: Sikozu Shanu
Melissa Jaffer: Utu-Noranti Pralatong
Rebecca Riggs: Mele-on Grayza
David Franklin: Meeklo Braca

 Farscape (ein Kofferwort aus dem englischen far, für „weit“ oder „fern“, und einem Teil des heute üblichen (e)scape, für „[die] Flucht“) ist der Name einer australischen Science-Fiction-Fernsehserie, die in den Jahren 1999 bis 2004 von The Jim Henson Productions und Hallmark Entertainment produziert wurde.

 
Handlung
Der junge amerikanische Wissenschaftler und frischgebackene Astronaut John Crichton gerät durch sein Experiment in einen weit entfernten Bereich des Universums, mitten hinein in einen Gefangenenausbruch. Schon bald wird ihm klar, dass die Peacekeeper (engl. für „Friedenshüter“) nicht das sind, was ihr Name vermuten lässt, und er wird auch schon bald von ihnen gejagt. Er flieht mit dem Rest der nun befreiten Häftlinge an Bord des biomechanoiden Gefangenentransport-Raumschiffes Moya in die Unerforschten Territorien auf der Suche nach einem Weg zurück zur Erde.
 
Eines der besonderen Merkmale ist die technische Umsetzung der Serie. Viele der auftretenden Außerirdischen wurden mit animatronischen Figuren dargestellt und weisen im Vergleich zur Computeranimation ein hohes Maß klassischer Theaterarbeit auf. Dadurch unterscheidet sich die Serie von anderen Genrevertretern, was letztendlich auch einen guten Teil ihres Charmes ausmacht. Im Gegensatz zu anderen Science-Fiction-Serien wie zum Beispiel Star Trek sind viele Außerirdische nicht-humanoid, was im Genre des Science-Fiction eher selten ist, zumal die Macher meist ein niedriges Budget zur Verfügung haben, und daher alle Außerirdischen mit Make-up als Menschen mit kleinen, anatomischen Veränderungen darstellen (zum Beispiel erhöhter Stirn, Geschwüren oder seltsamen Kopfformen). In dieser Hinsicht ist Farscape speziell, zumal viele außerirdische Wesen kein humanoides Verhalten an den Tag legen, sondern ihre eigenen Handlungsweisen besitzen.
 
 
 
 


 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Daten und Texte: Quelle: Wikipedia. 

 Bild: Claudia Black with Ben Browder at the San Diego Comic-Con in 2004 By Clinton Steeds. https://www.flickr.com/people/cwsteeds - https://www.flickr.com/photos/cwsteeds/46361360/sizes/o/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10974551

Serien nach Streamingplattform:

 📺📺📺📺📺📺📺

serienphantasy.de

sf-actionfilm.de

SF Serienmix:

15 Botschaft aus vergangener Zeit Mission Erde – Sie sind unter uns

015 Heimat Serie: The Expanse

03 Bedrohung Krieg der Welten (Fernsehserie, 2019)

04 Kommunikation Falling Skies

37 Das Schutzgebiet Star Trek: Discovery